Sonnenschutzfilme fördern ein ausgeglichenes Raumklima, erhöhen dadurch die Produktivität und reduzieren nachhaltig den Energieverbrauch in einem Gebäude. Die Folien reflektieren bis zu 80% der einfallenden Sonnenenergie und bis zu 99% der UV-Strahlung. Zudem können die Filme die Gebäude-Ästhetik aufwerten. Sie sind in über 30 verschiedenen Qualitäten erhältlich: mit verschiedenen Leistungsmerkmalen, für Innen- und Aussenanwendungen sowie kombiniert mit Splitterschutz-Eigenschaften.


Angenehmes Raumklima

Mit Sonnenschutzfolien werden an heissen Tagen die Räume nicht mehr zusätzlich erhitzt. Das einfallende Sonnenlicht wird reflektiert, was die Raumtemperatur im Inneren der Räume und Gebäuden merklich beeinflusst. Gleichzeitig kann auf verdunkelnde Beschattungssysteme verzichtet werden. Dadurch sinken die Kosten für künstliche Beleuchtung. Mit dem Einsatz von Sonnenschutzfilmen lässt sich die Kühlleistung eines Gebäudes reduzieren und infolgedessen der Energiebedarf für Klimaanlagen verringern.

wirkungsweise-sonnenschutzfolie


Blendreduktion

Die meisten Sonnenschutzfolien werden mit einer hauchdünnen Metallschicht hergestellt. Diese Metallschicht bewirkt je nach Tönung eine starke Reduktion der durch Tageslicht verursachten Blendung.
aufteilung-sonnenstrahlen


UV-Reduktion

UV-A-Strahlung ist weitgehend für das Verblassen von Farben verantwortlich. Sonnenschutzfilme reduzieren die schädlichen Strahlen um bis zu 99% und verzögern so den Ausbleichungsprozess. Sie eignen sich daher besonders dazu, Ausstellungsobjekte in Schaufenstern, Autohäusern oder Galerien effizient gegen das Verblassen zu schützen.

Es gibt je nach Anwendung Sonnenschutzfolien für Innen- und Aussenanwendungen.
Unter den beiden Bereichen sehen Sie diverse Bilder von Anwendungen.